So viele Menschen waren seit 30 Jahren nicht mehr gegen die Atomkraft auf der Straße! Politiker aus der schwarz/gelben Koalition überziehen die zehntausende von allermeist friedlich demonstrierenden Menschen mit zweifelhaften Aussagen. Doch dieser Protest kommt - wie in Stuttgart - aus der Mitte der Bevölkerung.

So manches, was wir aus den Hauptmedien kennen, ist sehr einseitig dargestellt. Oft nur zu dem Zweck, durch entsprechende Stimmungsmache den Rückhalt der Bevölkerung zu bekommen. Eine ganze Reihe von Kurzvideos und Texte zeigt einen Blickwinkel auf einige Dinge, die einen zum Nachdenken anregen sollten!

In den letzten Tagen dominierte eine Meldung die Nachrichten, die den großen Energiekonzernen scheinbar direkt in die Hand gespielt hat: Ein Ansteigen der EEG-Umlage um 70%. Doch auch hier lohnt ein Blick hinter die Schlagzeilen.

Wir brauchen ein vernünftiges Energiekonzept, darüber besteht Einigkeit denke ich. Wenn wir den Umbau auf Erneuerbare Energien wollen, dann müssen wir uns aber auch mit den Begleiterscheinungen arrangieren!

Die aktuelle schwarz-gelbe Regierung hat sich auf ein Energiekonzept für Deutschland geeinigt. Was dabei mehr als klar hervorgetreten ist war, dass es dabei um Milliarden von Euro geht. Die Entscheidung hätte den vielen kleinen, dezentral organisierten Stromerzeuger Vorteile verschaffen können - die Regierung hat sich jedoch für die 4 Großen entschieden. Was hat das für Folgen?

Das aktuelle Hauptthema in den Medien ist Google Street View. Ein Dienst, der es ermöglicht, virtuell durch Straßen zu fahren, die zuvor von Fahrzeugen fotografiert wurden. Warum wird aber so auf Google geschimpft, wenn die Sache in zum Teil in noch viel größerem Umfang schon seit längerem betrieben wird?!?

Die Spekulationen an den Börsen nehmen zum Teil groteske Züge an. Trotz der immer wieder vorgebrachten Meinung, es könnten im (freien) Kapitalmarkt keine Blasen entstehen, belehrt uns die Realität eines Besseren. Was mich aber über die Maßen auf die Palme bringt, ist die Spekulation mit Lebensmitteln!

Dass die Menschheit ihren Energiehunger langfristig nur regenerativ decken kann ist wohl unbestritten. Auch wenn die Reserven von Öl, Gas und Uran Schätzungen nach zum Teil noch 200 Jahre reichen sollen - spätestens dann müssen wir unsere Versorgung umgestellt haben, falls uns die Klimaerwärmung dann nicht schon zu sehr zusetzt. Die spannende Frage lautet daher, wie wir in den kommenden Jahrzehnten unsere Prioritäten setzen, um den Umstieg zu schaffen.

Die Privatsphäre - vor allem in Zeiten des Internet und speziell Sozialen Netzwerken - tritt immer mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung. Dass aber noch immer teils gravierende Änderungen ohne große Ankündigung gemacht werden, zeigt das aktuelle Beispiel von Apple.

Das Volksbegehren für einen konsequenten Nichtraucherschutz ist in der finalen Phase angekommen. Am 4. Juli ist die Abstimmung über die Zukunft Bayerns mit oder ohne Qualm im öffentlichen Raum.

Die Atomenergie ist zwischen Befürwortern und Gegnern nicht zu unrecht stark umstritten. Ein bisher weltweit (!) nicht gelöstes Problem ist die "sichere" Endlagerung des radioaktiven Abfalls (was auch immer sicher heißen mag). Die Vorstöße des aktuellen Bundesumweltministers Röttgen senken zudem die Sicherheitsanforderung noch weiter - und nicht nur das.