Wer ein Android Smartphone sein Eigen nennt kennt das: Das Synchronisieren funktioniert anstandslos. Das "Problem" daran ist nur, dass dann alle Daten bei Google liegen. Doch es gibt ein OpenSource Projekt, das Abhilfe schafft.


Es gibt seit einiger Zeit einen Standard der es erlaubt, Kontakte, Kalender, Aufgaben usw. auf einem IMAP-Server zu speichern: Kolab. In seiner Version 2 speichert er alle Informationen im XML Format. Es gibt verschiedene Programme, die Kolab unterstützen (z. B. SyncKolab für Thunderbird/Lightning oder Kontact unter KDE).
Für Android wurde das Projekt kolab-android ins Leben gerufen. Mit der aktuellen Version 0.0.4 kann man trotz des niedrigen Standes seinen Kalender vollständig, bei den Kontakten allerdings nur Telefonnummern und Mailadressen synchronisieren. kolab-android kann auch mit IMAP-Unterordnern umgehen. Der Pfad muss wie auf dem Server durch Punkte getrennt werden: "ordner.unterordner.unterunterordner".

Somit ist dies meines Wissens nach die 1. Möglichkeit, Kalender und Kontakte ohne Google auf einem eigenen Server zu sichern. Wenn alle Kolab-fähigen Programme hoffentlich bald die jeweils anderen Einträge lesen und schreiben können (was so noch nicht nahtlos geht), würde die Attraktivität wohl noch deutlich steigen, da dann programm-übergreifendes Synchronisieren möglich wird.

Warnung!
Um Datenverlusten vorzubeugen empfehle ich dringend vor der Installation Backups zu machen! Für die Kontakte in Android geht das einfach über Kontakte → Menü → Import/Export. Ansonsten kann man die Einträge auf dem IMAP-Server wie Mails behandeln und in einen lokalen oder anderen IMAP-Ordner exportieren.

 

Update: Mit OwnCloud als zentralen Server gibt es inzwischen eine weitere Möglichkeit, seine Daten abseits von Google (auf einem eigenen) Server zu verwalten. Diese Variante hat keine Einschränkungen hinsichtlich der zu synchronisierenden Felder. Den Artikel kann man hier nachlesen.